alternative Clipper Dbase

#1
Hallo Zusammen,

ich suche folgende sagen wir mal Software. Viele Jahre habeich mit Clipper und Dbase gearbeitet, ok sind schon ein paar Jahre her.

Aber so was in der Art suche ich für Web Datenbankanwendungen. Also nix großes
Ein Programm ( Browser ggf) wo ich Datenbanken anlegen kann und über ein formular suchen verändern ect. kann.


Oder besser beschrieben MS Access für Internet

Habt Ihr da vielleich die eine oder andere Idee???


DAnke
 

Dompteur

Well-Known Member
#2
dBase und Clipper ? Das muss dann schon 2-3 Jahrzehnte her sein ?! ;-)

Da du das über einen Browser bediene möchtest, brauchst du ein paar Komponenten, die da zusammenspielen.
Wirf einfach einmal einen Blick auf XAMPP : https://de.wikipedia.org/wiki/XAMPP
Das ist eine Zusammenstellung eines derartigen System, dass du fix und fertig installieren kannst.
 
#3
Hallo, die Frage ist ja schon ein bisschen her, prinzipiell aber sicher nach wie vor relevant. Und bis vor kurzem hätte sie von mir sein können. Denn auch ich habe vor Urzeiten, als IT noch EDV hieß, einige Jahre mit xBase/Clipper entwickelt und dann nach langer Programmier-Abstinenz wieder nach einem Tool zur einfachen Entwicklung individueller Organisations-Anwendungen für den eigenen Bedarf gesucht. Es musste nicht unbedingt webbasiert sein, aber nach Möglichkeit plattformübergreifend, was auf webbasierte Lösungen in der Regel ja auch zutrifft.

Und so bin ich nach Access, Filemaker, Python, Xojo und LiveCode vor kurzem per Zufall bei Ninox gelandet (ninoxdb.de). Denn es ist genau das, was der Fragesteller sucht: Eine Art Access/Filemaker für's Web. Es ermöglicht einfache Anwendungen ohne eine Zeile Code und damit schnelle Erfolgserlebnisse, dank einer umfangreichen Scriptsprache aber auch sehr komplexe Lösungen. Ich baue mir damit gerade ein komplettes "CRM"-System mit Projektverwaltung, Zeiterfassung und Fakturierung. Mit einem der anderen o. g. Werkzeuge hätte ich ein Mehrfaches an Zeit dafür gebraucht.

Neben der webbasierten, plattformunabhängigen Version gibt es noch native Clients für Mac, iPad und iPhone. Damit sind Anwendungen bei Bedarf nicht nur teamfähig, sondern zumindest unter iOS auch mobil nutzbar. Angenehmer Aspekt am Rande: Die Ninox-Entwickler sitzen in Berlin, Support und Dokumentation sind also deutschsprachig (Englisch wird aber natürlich auch bedient).

Wer also als Nicht-(mehr)-Programmierer ein einfach bedienbares Werkzeug zur Entwicklung individueller, datenbankbasierte Anwendungen sucht, der sollte sich Ninox unbedingt mal ansehen.

Disclaimer: Ja, ich habe mich extra für diesen Beitrag hier angemeldet. Aber nein, ich bin in keiner Weise mit Ninox verbandelt, sondern tatsächlich nur begeisterter Nutzer.
 
Oben