Low Code Entwicklungen

#1
Hallo liebe Community,

ich wollte mal so herumfragen wer von euch Erfahrungen mit Low-Code-Entwicklungsplattformen hat.
Ich lese immer mehr das das wohl ein neuer Trend ist und herkömmliche Entwicklung "per Hand" ersetzen kann. Ich kann mir zwar vorstellen das es durchaus gute Tools gibt um kleinere Anwendungen mit einer solchen Entwicklungsumgebung zu erzeugen, aber gleich große Geschäftsanwendungen auf selben Niveau das macht mich stutzig.
Ein ehemaliger Uni Kollege, der meiner Meinung nach, nicht so gute Programmierkenntnisse hat wie ich arbeitet für ein kleineres Konkurrenzunternehmen die sich darauf spezialisiert hat.
Hat sonst noch jemand Erfahrung damit ?Mich würde vor allem interessieren:
- hat man einen erweiterbaren bzw benutzbaren Programmiercode?
- bei großen Anwendung wie sieht es mit der Dokumentierung aus?
- und falls man einen fertigen Code erzeugt bekommt, inwie weit ist der Wartbar?Könnte man den quasi manuell verändern und dann wieder in eine Low-Code Umgebung einfügen?

Freue mich auf hilfreiche Antworten!
Viele Grüße
 

asc

Well-Known Member
c-b Experte
#2
Für User-Interfaces gerne, denn das entwickeln von UIs (abgesehen von HTML/CSS) ist mir ein Graus.

Für Business-Logik wohl eher nicht ...

Ich sehe bei meinem Kollegen, der in letzter Zeit viel mit der Unreal-Engine gemacht hat, was man ohne eine Zeile Code so alles anstellen kann. In Unreal gibt es auch eine "Low-Code" Umgebung (nennt sich dort "Blueprint") ... und ganz ehrlich: Hut ab! Was man da so alles mit "Verkabeln" und "Zusammenstecken" machen kann ist echt erstaunlich (sieht aus wie Lego :D).

Aber ganz ehrlich, solange es keine KI gibt die für einen das programmieren übernimmt, wird das mit den Low-Code Umgebungen nicht für viel mehr als kleine Insellösungen reichen.

Sicherlich schafft man dadurch Kundenbindung, weil kein anderer dieses gefrickel auf herkömmliche Weiße erweitern kann, aber wenn die Anforderung mal komplexer wird, stehen solche "Programmierer" schnell vor einem großen Problem. Zumal dann wohl oft auch das nötige Hintergrundwissen fehlt wie man eine richtige Applikation überhaupt konzipiert (also Algorithmen, Vorgehensmuster, Konzeption, Ablaufpläne, Prototyping, Werkzeuge, Skalierung ...)
 
#3
Stimmt für Benutzeroberflächen ist das ja sehr hilfreich, wenn ich eine GUI mit JavaFX baue, das ist ja quasi auch Low-Code und es wird mir dann fxml code generiert. Das umfangreichere Anwendung teils bis zu 10-mal schneller fertig sein soll ist natürlich praktisch. Würde da gerne Privat mal bisschen reinschnuppern. Kennst du irgendwelche coolen Tools , die man so zu Hause ausprobieren kann ( am besten kostenlos oder bezahlbar^^).
Viele Grüße
 

Mat

Well-Known Member
c-b Experte
#4
Ich weiß nicht, ob das auch unter Low Code fällt, aber man kann aus speziellen UML-Diagrammen Anwendungen generieren lassen (müsste zum Beispiel mit Modelio gehen).

Außerdem gibts auch noch die Möglichkeit, mittels BPMN-Diagrammen Geschäftsprozesse miteinander zu verbinden.

Abgesehen davon kannst du dich ja nach Drag&Drop-Programmierung umschauen. Da wirst du aber viele Lernprogramme für Kinder finden, denke ich mal. Hab aber auch vor ein paar Jahren Drag&Drop AndroidApp-Programmierung gesehen. Irgendwas von MIT. ^^
 
Oben